GIB e.V. - Ereignisse 32 - 2018                                                                                   << vorherige Seite nächste Seite>>

Sonderausstellung zum Thema
Der achteckige Donjon von Largoet d' Elven
vom 13. bis 29.Dezember, verlängert bis zum 5.Januar 2019
Ort: Grindelweg 4 in 52076 Aachen
Besuch auf Voranmeldung unter 0241 - 604500



 Poster zur Ausstellung, unten ein Artikel im Supermittwoch vom 12.10.2018
 

 

Lageplanaushang vor der Burg

 
          Südansicht des Runddonjons und des Eingangschâtelets                   Das Eingangschâtelet von der Rückseite mit den beiden zerstörten
                                                                                                                                                                  Rundtürmen

 

Das Wappen von Marschall Rieux

Rückseite des Eingangstores mit der Schwungrutenbrücke


 


Zutritt des Donjons  und der Poterne im SO


Blick auf die Ruine des Wohngebäudes von N


Blick auf den Donjon von SW


Blick auf den Donjon von N


Blick auf den Donjon von O


Blick auf die Poterne von O


Blick auf die abgestuften Maschikulis


Blick in das Erdgeschoss des Donjons


Blick in das Erdgeschoss des Donjons mit seinen abgestuften Sitzbänken


Blick vom EG des Hauptsaales nach O


Blick vom EG des 6eckigen Raumes nach O


Blick vom 1.OG des Hauptsaales nach N

Blick vom 1.OG des 6eckigen Raumes nach S


Blick vom EG des 5eckigen Raumes nach O


Blick vom EG des 5eckigen Raumes nach O


Blick vom 1.OG des Hauptsaales nach O


Blick vom 3.OG des Hauptsaales nach S


Blick vom 4.OG in die beiden oberen Geschosse


 Blick vom 4.OG des Hauptsaales auf die Kapelle

Blick vom See aus auf den Donjon, die Ruine des Wohngebäudes und den Runddonjon rechts


Blick vom 4.OG des 6eckigen Raumes

Die Wiederspiegelung des Donjons von N aus

 Fotos: Bernhard Siepen                    << vorherige Seite nächste Seite>>

Copyright: Gesellschaft für Internationale Burgenkunde e.V., Aachen
Stand: 20.12..2018

 

GIB e.V. - Ereignisse 33 - 2018                                                                                 << vorherige Seite nächste Seite >>

Sonderausstellung zum Thema
Der achteckige Donjon von Largoet d' Elven vom 13. bis 29.Dezember,
verlängert bis zum 5.Januar 2019.
Das Ausschnitt- und Übersichtsmodell in M 1 : 25 in seiner Entstehung, angefertigt von Michael Siepen


EG


1.OG


1.OG in seiner Entstehung


1.OG möbliert


Einsatz Decke über 1.OG


2.OG in seiner Entstehung


Der Donjon in Höhe des 2.OG




Bernhard Siepen an der Erstellung des Übersichtsmodells in M 1 : 500

Das Übersichtsmodell in seiner Entstehung


 Das Wappen der Dynastie Malestroit, frei nachempfunden von Bernhard Siepen

 
Michael Siepen orientiert sich an Filmaufnahmen aus dem Jahr 2011, die sein Vater mit ihm in der Burg erstellt hatte.

 Bauzustand in Höhe der Decke über dem 2.OG des Hauptsaals, 3.OG der Seitenräume

Bauzustand in Höhe des 3.OG und der Kapelle




Am Übersichtsmodell lassen sich leichter die Geschosse darstellen.


Zwischendurch wird mit den angrenzenden Mauern der Kernburg begonnen


Einsatz der Schwippbogenbrücke der Poterne

Bau des 5.OG's über der mit Dreipässen verse-henen  Maschikuli auf abgestuften Konsolen

 
Zur Klärung ein erneuter Blick in die Filmaufnahmen aus 2011

Die letzten Geschosse lassen sich nur noch von einem rollbaren Standbock und der beidseitigen Leiter errichten.

Das Bauwerk nähert sich nach Aufsatz des vorgefertigten Daches über dem Hauptsaaltrakt dem Ende. Das höher reichende Dach über dem 5.OG würde die Betondecke durchdringen.

Nun kann man sich dem "Wasser gefüllten" Grabentalus um den Donjon, dem Inneren der Kernburg mit Küche, Wohngebäuden und dem Torhaus mit seinen beiden Rundtürmen widmen.

 
Dann ist das "Kunstwerk" fertiggestellt und darf zunächst Vorstandsmitgliedern, dann der Öffentlichkeit vorgestellt werden.
 Fotos: Bernhard Siepen                  << vorherige Seite nächste Seite >>                                                                  

Copyright: Gesellschaft für Internationale Burgenkunde e.V., Aachen
Stand: 20.12..2018

GIB e.V. - Ereignisse 34 - 2018                                                                                 << vorherige Seite nächste Seite>>

Sonderausstellung zum Thema
Der achteckige Donjon von Largoet d' Elven vom 13. bis 29. Dezember, verlängert bis zum 5.Januar 2019 mit einem Übersichtsmodell in M 1 : 500 mit zwei Dachvarianten,
darunter das Ausschnittmodell in M 1 : 25 im Zustand Mitte des 15.Jhdts. mit entsprechenden Figuren.

Übersichtsmodell des Château Largoet d' Elven in M 1 : 500 ohne Dachform der Türme: Wassergraben um den Donjon

Übersichtsmodell des Château Largoet d' Elven in M 1 : 500 mit hypothetischer Dachform

Übersichtsplan mit Darstellung der Bauepochen

Blick vom Torhaus entlang der Südfront
in Richtung Donjon

 Blick auf Torhaus links und Rundturm
an der Südfront mit Landesteg für Boote

Blick auf die Poterne im SO  und  den Donjon
und Boote, die die Burg von der Seeseite versorgen.

 Blick auf den Rundturm im SO, die Poterne und den Donjon

Die Portene im SO mit Schwippbrücke und Steg. Die mit Waren gefüllten Boote werden
von einer Seite des angrenzenden Sees  zum anderen Ufer gerudert.

Blick auf den Donjon von Osten, im 3.OG  die Kapelle, rechts eine Sperrmauer, die den umlaufenden Wassergraben abschließt.

Blick von der Sperrmauer in den bewußt geöffneten Donjon im Osten 

Vogelperspektive vom Rundturm auf den Zugang des Donjons und die Poterne, beide mit Schwippbrücken ausgestattet.
 

Eine interessante Szenerie mit der Genter Kanone und Landsknechten als Kanoniere (Figuren der Fa. Preiser)

 
 Fotos: Bernhard Siepen                   << vorherige Seite nächste Seite>>                                                                    

Copyright: Gesellschaft für Internationale Burgenkunde e.V., Aachen
Stand: 20.12.2018


Flyer der Ausstellung Der achteckige Donjon Largoet d' Elven in der Bretagne

 


                                                           
  Halbjahresprogramm II - 2018                                             << Halbjahresprogramm  I - 2018    Halbjahresprogramm  I - 2019 >>


Mo.17.September
19°° Uhr

Jahreshauptversammlung


Ort:                   Geschäftsstelle Grindelweg 4 in 52076 Aachen
                         entsprechende Einladung an die Mitglieder wird noch erfolgen.
 

Fr. 28.September
18:30 Uhr
 
Doppelveranstaltung:
Vortrag  zum Thema



 

 

Aleppo - Geschichte, Zerstörung, Wiederaufbau einer alten Handelsmetropole
Referent:           Prof. Dr. Stefan Weber, Leiter des Museums für Islamische Kunst, siehe unter    
                         www.smb.museum bzw. E-Journal: Museum für Islamische Kunst
danach
Vorführung eines Übersichtsmodells der Zitadelle von Aleppo in M 1 : 500 
durch                Dipl.-Ing. Bernhard und Michael Siepen (Modellerstellung)
Begleitfilm:       Helmut Derichs und Bernhard Siepen
Ort:                
    Reiffmuseum, Fakultät für Architektur, R 140, Schinkelstr. 1, 52062 Aachen
Diese Veranstaltung findet statt in Kooperation mit dem Lehrstuhl und Institut für Kunstgeschichte und dem Historischen Institut der RWTH Aachen und dem UNESCO Club Aachen e.V.
Mo. 1.Oktober
 
Exkursion Besuch des römischen Xanten
Besichtigung von Dom und Altstadt
Besichtigung des
Archäologischen Parks
Leitung: Guido von Büren und Bernhard Siepen
Mo. 15.Oktober
18:30 Uhr

 
Doppelveranstaltung:
Vortrag  zum Thema
 

Die Johanniterburg Crac des Chevaliers
Referent:           Prof. Dr. G. Ulrich Großmann, Generaldirektor des
                         Germanischen Nationalmuseums in Nürnberg  
danach      
Vorführung zweier Übersichtsmodelle des Crac des Chevaliers in M 1 : 500 im Zustand 1180 und 1271 
durch                Dipl.-Ing. Bernhard und Michael Siepen (Modellerstellung)
Begleitfilm:       Helmut Derichs und Bernhard Siepen
Ort:                
    Reiffmuseum, Fakultät für Architektur, R 140, Schinkelstr. 1, 52062 Aachen
Diese Veranstaltung findet statt in Kooperation mit der Wartburg-Gesellschaft zur Erforschung von Burgen
und Schlössern e.V.,
dem Lehrstuhl und Institut für Kunstgeschichte der RWTH Aachen und dem
UNESCO Club Aachen e.V.

Mo. 10.Dezember
bis Sa. 5.Januar 2019
 

nur auf telefonische Voranmeldung
Sonderausstellung Der Donjon des Château Largoet d' Elven in der Bretagne
Vorführung eines Übersichtsmodells in M 1 : 500 und eines Ausschnittmodells in M 1 : 25
Erstellung des Übersichtsmodells M 1 : 500 von Dipl.-Ing. Bernhard Siepen
Erstellung des Ausschnittmodells M 1 : 25 aus tausenden losen Buchenholzelementen durch Michael Siepen Planung: Bernhard Siepen
Führung durch Bernhard und Michael Siepen
Ort                  Grindelweg 4 in 52076 Aachen
                       Voranmeldung unter
0241 - 604500
 

<< Halbjahresprogramm  I - 2018    Halbjahresprogramm  I - 2019 >>  

18 >>

 

 

Halbjahresprogramm I - 2018                                  << Halbjahresprogramm  II - 2017    Halbjahresprogramm  II - 2018 >>

 


Sa
. 3.März 10:30 Uhr  
 
Exkursion
 


nach Burg Linn und Schloss Rheydt mit Besichtigung der Ausstellung
Große Pläne. Schloss Rheydt -
Renaissance am Niederrhein

Führung durch Burg Linn: Dr. Christoph Reichmann
Führung durch Schloss Rheydt: Guido von Büren
Treffpunkt: Grindelweg 4 in 52076 Aachen um 9°° Uhr
Um Anmeldung und Klärung möglicher Mitfahrgelegenheit wird bis zum 1.März gebeten.
 

Mi. 14.März 18°° Uhr    Vortrag zum Thema

Kirchenburgen in Siebenbürgen
Referent:          Guido von Büren, 2.Vorsitzender der GIB
Ort:                
   Reiffmuseum, Fakultät für Architektur, R 140, Schinkelstr. 1, 52062 Aachen
Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Lehrstuhl und Institut für Kunstgeschichte der
RWTH Aachen und dem UNESCO Club Aachen e.V. statt.
 

Di. 17. April 18:30 Uhr Vortrag mit Filmvorführung
zum Thema
Bosra in Syrien - Umwandlung eines römischen Theaters in eine muslimische Zitadelle
Vorführung eines zerlegbaren Übersichtsmodells der Zitadelle Bosra in M 1 : 250
durch                Dipl.-Ing. Bernhard und Michael Siepen (Modellerstellung) mit  Dr. Ulrich Alertz
Digitalisierung: Dr. Ulrich Alertz
Begleitfilm:       Helmut Derichs und Bernhard Siepen
Ort:                
    Reiffmuseum, Fakultät für Architektur, R 140, Schinkelstr. 1, 52062 Aachen
Diese Veranstaltung findet statt in Kooperation mit dem Lehrstuhl und Institut für Kunstgeschichte der
RWTH Aachen und dem UNESCO Club Aachen e.V.
 
Mo. 23.April 19°° Uhr Jahreshauptversammlung

Ort:                   Geschäftsstelle Grindelweg 4 in 52076 Aachen
                         entsprechende Einladung an die Mitglieder wird noch erfolgen.
 

Fr., 29.Juni 18:30 Uhr  Vortrag zum Thema Burgen, Schlösser und Festungen in Malta – unter besonderer Berücksichtigung der Festungsstadt Valletta (Europäische Kulturhauptstadt 2018 – UNESCO-Welterbe)
Referent:           Dr. phil. Michael Losse, Historiker, Kunsthistoriker, Burgen- und Festungsforscher, Singen
Ort:                
    Reiffmuseum, Fakultät für Architektur, R 140, Schinkelstr. 1, 52062 Aachen
Diese Veranstaltung findet statt in Kooperation mit dem Lehrstuhl und Institut für Kunstgeschichte der
RWTH Aachen und dem UNESCO Club Aachen e.V.
 
Vorankündigung für 2.Halbjahr:
Fr. 28.September
18:30 Uhr
 
Vortrag  zum Thema



 

 

Aleppo - Geschichte, Zerstörung, Wiederaufbau einer alten Handelsmetropole
Referent:           Prof. Dr. Stefan Weber, Leiter des Museums für Islamische Kunst, siehe unter    
                         www.smb.museum bzw. E-Journal: Museum für Islamische Kunst
danach
Vorführung eines Übersichtsmodells der Zitadelle von Aleppo in M 1 : 500 
durch                Dipl.-Ing. Bernhard und Michael Siepen (Modellerstellung)
Begleitfilm:       Helmut Derichs und Bernhard Siepen
Ort:                
    Reiffmuseum, Fakultät für Architektur, R 140, Schinkelstr. 1, 52062 Aachen
Diese Veranstaltung findet statt in Kooperation mit dem Museum für Islamische Kunst in Berlin,
dem Lehrstuhl und Institut für Kunstgeschichte der RWTH Aachen, dem Internationalen Islamischen Stiftungswerk für Bildung und Kultur  und dem UNESCO Club Aachen e.V.
 
Vorankündigung für 2.Halbjahr:
Mo. 15.Oktober
18:30 Uhr

 
Vortrag mit Filmvorführung
zum Thema

Die Johanniterburg Crac des Chevaliers
Referent:           Prof. Dr. G. Ulrich Großmann, Generaldirektor des
                         Germanischen Nationalmuseums in Nürnberg 
danach       
Vorführung zweier Übersichtsmodelle des Crac des Chevaliers in M 1 : 500 im Zustand 1180 und 1271
durch                Dipl.-Ing. Bernhard und Michael Siepen (Modellerstellung)
Begleitfilm:       Helmut Derichs und Bernhard Siepen
Ort:                
    Reiffmuseum, Fakultät für Architektur, R 140, Schinkelstr. 1, 52062 Aachen
Diese Veranstaltung findet statt in Kooperation mit der Wartburg-Gesellschaft zur Erforschung von Burgen
und Schlössern e.V.,
dem Lehrstuhl und Institut für Kunstgeschichte der RWTH Aachen und dem
UNESCO Club Aachen e.V.

    << Halbjahresprogramm  II - 2017    Halbjahresprogramm  II - 2018 >

 

Was schreibt die Presse über die GIB e.V. und deren Ausstellungen:

Aachener Zeitung vom 12.12.2018
KURZ NOTIERT
Neue Ausstellung: Der achteckige Donjon
Aachener Nachrichten vom 12.12.2018
KURZ NOTIERT
Neue Ausstellung: Der achteckige Donjon
Figuren-Magazin 3-2018
Der achteckige Donjon von Largoet d' Elven in der Bretagne
Eine herausragende Modellausstellung für Jung und Alt zur Weihnachtszeit
Aachener Woche vom 12.12.2018
Die Bretagne im Burgenblick
Weihnachtsausstellung der Gesellschaft für Internationale Burgenkunde
Aachener Woche vom 14.10.2018
Burgen und Kreuzfahrer
Gesellschaft für Burgenkunde beleuchtet Crac des Chevaliers
Aachener Woche vom 23.09.2018
Geschichte, Zerstörung und Wiederaufbau
Gesellschaft für Internationale Burgenkunde beleuchtet die Zitadelle von Aleppo und "Crac des Chevaliers"
Mein Rheinland - Sommer 2018
Burgengeschichte im Modell
Die Gesellschaft für Internationale Burgenkunde widmet sich der Erforschung und dreidimensionalen Darstellung mittelalterlicher Festungsanlagen in Orient und Okzident.
Aachener Nachrichten vom 01.05.2018
Hagel, Blitze und Regen, Regen, Regen
In der Nacht zum Sonntag auf Montag ziehen mehrere Gewitter über Aachen und sorgen für überschwemmte Straßen und Keller
Aachener Nachrichten vom 01.05.2018
Die Bilanz eines außergewöhnlichen Unwetters
Ein Gewitter wie das in der Nacht zu Montag hat es in der Region Aachen, Düren, Heinsberg schon lange nicht mehr gegeben, jedenfalls nicht so früh im Jahr
Aachener Nachrichten vom 01.05.2018
Vereine erhalten wichtige Hilfe bei ihrem sozialen Engagement
Die Sparkasse verteilt 110.000 Euro Spendengelder an gemeinnützige Klubs
Aachener Woche vom 15.04.2018
Und die Kreuzritter hatten keine Chance bei der Zitadelle von Bosra
Burgenkundler widmen Modell und Vortrag muslimischer Wehranlage
Aachener Nachrichten vom 14.04.2018
Aus dem Theater eine Festung gemacht: Bollwerk gegen Kreuzritter
Die Gesellschaft für Burgenkunde hat die Zitadelle von Bosra nachgebaut. Der Bau hat eine bewegte Geschichte, die bis in die Neuzeit reicht.
Aachener Zeitung vom 13.04.2018
Ein Bollwerk gegen die Kreuzritter
Burgenkundler bauen die Zitadelle von Bosra nach
Aachener Nachrichten vom 21.11.2017
Burgenkundler starten Anlauf für ein eigenes Museum
Genügend Exponate
zum Thema "Zwischen Orient und Okzident" sind vorhanden. Festausstellung und Wechselveranstaltungen.
Aachener Zeitung vom 18.11.2017
Eine Initiative in Richtung Museumslandschaft
Gesellschaft für Internationale Burgenkunde startet Anlauf für ein eigenes Haus. Festausstellung und Wechselveranstaltungen.
Aachener Zeitung vom 19.11.2017
Burgenkundler wollen eigenes Museum
Vorstand hat ein Konzept erarbeitet - Auch eine bestehende Halle käme für die Großmodelle in Frage
Aachener Nachrichten vom 27.03.2017
Burgenrekonstruktion im Maßstab 1 : 500

Vortrag der Gesellschaft für Internationale Burgenkunde zum 100.Jahrestag von Stadt, Burg und Donjon von Coucy
Aachener Woche vom 26.03.2017
Sogar der Kronprinz protestierte.
Deutsche sprengten einst die Burg Coucy - Burgenverein zeigt sie im Großmodell.
Grenzecho vom 25.03.2017
Geschichte: Aus strategischen Gründen im Ersten Weltkrieg gesprengt
In Coucy stand der mächtigste Burgturm Europas
Aachener Zeitung vom 24.03.2017
Es war einmal eine Burg
Vortrag zum 100.Jahrestag der Sprengung von Stadt und Burg Coucy
Mitteilungen der Deutschen Burgenvereinigung e.V.
Gedenken an die Zerstörung des Donjons von Coucy-le-château vor 100 Jahren
                                                           
 

    << Halbjahresprogramm  II - 2016    Halbjahresprogramm  II - 2017 >>


 

Vorträge der künftigen und zurückliegenden Halbjahresprogramme:
Mi., 14.März 2018 Vortrag zum Thema Kirchenburgen in Siebenbürgen
Referent: Guido von Büren, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Museum Zitadelle Jülich, Vorsitzender der Wartburg-Gesellschaft zur Erforschung von Burgen und Schlössern e.V. und stellvertretender Vorsitzender der Gesellschaft für Internationale Burgenkunde Aachen e.V.
Ort: Reiffmuseum, Fakultät für Architektur, R 140, Schinkelstr. 1, 52062 Aachen
Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Lehrstuhl und Institut für Kunstgeschichte der RWTH Aachen statt.
Do., 30.November 2017 Vortrag zum Thema Von Erdbeben und Kanonen zerschmettert - Burgen und Festungen des Johanniterritterordens auf Rhodos und der Ägäis (1307 - 1522)
Referent: Dr. phil. Michael Losse M.A., Historiker, Kunsthistoriker, Burgen- und Festungsforscher,
Studium an der Philipps-Universität in Marburg (Lahn)
Seit 2004 Vertreter Deutschlands im EUROPA NOSTRA Scientific Council
Ort: Germanistisches Institut der RWTH SF 03, Eilfschornsteinstr. 15, 52062 Aachen

Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Mittlere Geschichte des Historischen Institutes der RWTH Aachen statt.
Do., 11.November 2017 Vortrag zum Thema Androuet Du Cerceau - ein französischer Architekt der Renassance und seine Ansichten berühmter Burgen und Schlösser
Referent: Guido von Büren, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Museum Zitadelle Jülich, Vorsitzender der Wartburg-Gesellschaft zur Erforschung von Burgen und Schlössern e.V. und stellvertretender Vorsitzender der Gesellschaft für Internationale Burgenkunde Aachen e.V.
Ort: Germanistisches Institut der RWTH SF 03, Eilfschornsteinstr. 15, 52062 Aachen

Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Mittlere Geschichte des Historischen Institutes der RWTH Aachen statt.
Mo., 27. März 2017 Vortrag zum Thema Der 27. März 1917:
Im Gedenken an die Zerstörung von Stadt, Burg und Donjon von Coucy

Moderation: Prof. Dr. phil. Dietrich Lohrmann, Beisitzer in der GIB
Referent:  Dipl.-Ing. Bernhard Siepen, Vorsitzender der GIB, Architekt
Ort: Kármán-Auditorium, Fo 6, Eilfschornsteinstr. 15, 52062 Aachen
Technik: Vorführung mit zwei Beamern
Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Mittlere Geschichte des Historischen Institutes der RWTH Aachen statt.